Italien: SuperEnalotto-Jackpot knackt 130 Millionen-Marke

Italien: SuperEnalotto-Jackpot knackt 130 Millionen-Marke

In Italien geht die Jagd nach dem SuperEnalotto-Jackpot weiter. Auch bei der gestrigen Samstagsziehung, am 14. April 2018, hat es keinen Hauptgewinner gegeben. Wie der Lotteriebetreiber mitteilte werden bei der Ausspielung am kommenden Dienstag (21. Februar) gigantische 130,2 Millionen Euro in der ersten Gewinnklasse erwartet.

Die Gewinnzahlen der 45. Ziehung 2018 im italienischen SuperEnalotto vom Samstag (14.04.) waren 1, 10, 31, 44, 58 und 80 die Bonusnummer („Jolly“) lautet 70. Die Angaben sind wie immer ohne Gewähr.

Die Gewinnklasse zwei (5 plus 1) wurde ebenfalls nicht geknackt. Die dritte Gewinnklasse (5 Richtige) wurde 20 Mal getroffen. Jeweils 12.848,86 Euro gibt es dafür. Im Rang vier gibt es 939 Mal jeweils 278,16 Euro für vier Richtige. Der fünfte bzw. sechste Rang wurden 34.999 Mal bzw. 515.659 Mal getroffen. Dafür werden je 22,49 Euro bzw. 5,00 Euro ausbezahlt.

Zuletzt wurde der Jackpot Anfang August vergangenen Jahres geleert. Der Tipper hatte für seinen Glücks-Tipp 4,50 investiert und damit einen Jackpot von rund 78 Millionen Euro abgeräumt. Der bislang höchste SuperEnalotto-Jackpot mit rund 178 Millionen Euro, wurde im Oktober 2010 geknackt.

Ziehungen bei der italienischen Lotterie finden dreimal die Woche – immer dienstags, donnerstags und samstags – statt. Beim SuperEnalotto führen 6 Richtige aus 90 zum Jackpot. Die Gewinnwahrscheinlichkeit für den Hauptgewinn liegt bei etwa 1 zu 622 Millionen. Eine Höchstgrenze oder eine Zwangsausschüttung gibt es bei SuperEnalotto nicht – der Pott steigt solange an, bis er geknackt wird.

lotto Spielen

Neueste Nachrichten