Gegen die Schattenwirtschaft

Kassenzettel-Lotterie in Tschechien startet

Kassenzettel-Lotterie in Tschechien startet

Im Kampf gegen Steuerhinterziehung und Schattenwirtschaft startet Tschechien eine Kassenzettel-Lotterie. Ab dem 1. Oktober können Kunden sich für die Auslosung mit einem Zahlencode registrieren, den sie auf den Quittungen von Geschäften und Gaststätten finden. Als Hauptpreis der ersten Verlosung am 15. November locken eine Million Kronen (38.500 Euro). Zweiter Preis ist ein sportlicher Geländewagen. Jährlich sollen umgerechnet 2,5 Millionen Euro an die Gewinner verteilt werden.

Mit der Kassenbon-Lotterie will die Mitte-Links-Regierung gegen die weit verbreitete Schattenwirtschaft vorgehen. Die Kunden sollen erzogen werden, an der Kasse nach einem Beleg zu fragen. Anhand des Zahlencodes können die Steuerbehörden zudem zurückverfolgen, ob die Quittung ordnungsgemäß ausgestellt und der Umsatz in Echtzeit über das Internet an den Fiskus gemeldet wurde.

Kassenbon-Lotterie umstritten

Das Vorzeigeprojekt der populistischen ANO-Partei des Ex-Finanzministers Andrej Babis ist nicht unumstritten. Kritiker sehen in den Internet-Registrierkassen «staatliche Spitzelei» und eine überbordende Kontrolle der Bürger. Pikant daran: Der Dollar-Milliardär und Unternehmer Babis steht wegen Steueroptimierung selbst immer wieder am Pranger. Umfragen sehen ihn derzeit als Sieger der Parlamentswahl am 20. und 21. Oktober.

Auch Ausländer können prinzipiell teilnehmen, zur Registrierung auf der Internetseite www.uctenkovka.cz wird aber eine tschechische Mobilfunknummer benötigt. Wer gewinnt, erhält das Preisgeld zudem nur auf ein tschechisches Bankkonto überwiesen.

Kassenzettel-Lotterie in Tschechien startet
5 (100%) 10 votes