Lotto hilft Familien in Not

Lotto hilft Familien in Not
Foto (v.l.n.r. Matthias Platzeck, Ministerpräsident a.D und Schirmherr der Stiftung); Ute Tenkhof. Stiftungsratsvorsitzende; Dr. Horst Mentrup, Geschäftsführer Lotto Brandenburg): (c) Lotto Brandenburg

Die Land Brandenburg Lotto GmbH (Lotto Brandenburg) übergab heute in der Landesgeschäftsstelle von pro familia e.V., Charlottenstr. 30, 14467 Potsdam einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro an Ministerpräsident a.D. Matthias Platzeck als Spende für die Stiftung „Hilfe für Familien in Not“. „Die Stiftung hilft seit 25 Jahren Familien in Not. Sie hat treue Spender und Spenderinnen, die mit ihrer Unterstützung diese Hilfe überhaupt erst ermöglichen. Eine besonders treue Spenderin ist die Land Brandenburg Lotto GmbH“, bei der sich Matthias Platzeck, Schirmherr der Stiftung „Hilfe für Familien in Not“ herzlich bedankt. „Jede Familie kann plötzlich in eine finanzielle Notsituation geraten. Beratungsstellen, wie pro familia, sind da die erste Anlaufstelle und leisten eine wichtige Vorarbeit“, so Platzeck weiter.

„Die Stiftung hilft unbürokratisch und schnell. Hier kommt das Geld Familien zu Gute, die aufgrund von Havarien, Unfällen oder Krankheiten das bevorstehende Weihnachtsfest nicht so unbeschwert feiern können wie die meisten von uns“ sagt Dr. Horst Mentrup, Geschäftsführer von Lotto Brandenburg. „Wir schätzen die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Beratungsstellen sehr. Sie stehen den Familien bei vielfältigen sozialen Schwierigkeiten beratend und unterstützend zur Seite. Oft kommt ja alles auf einmal – erst wird ein Elternteil arbeitslos, dann geht die Waschmaschine kaputt, wenig später streikt der Kühlschrank und zwar genau dann, wenn die Klassenfahrt des Kindes bezahlt werden muss.“

Erika Wilhelm, Landesgeschäftsführerin des pro familia Landesverband Brandenburg e.V. ergänzt: „Die Stiftung ist ein Segen für viele Familien in Not. Oft kommen Alleinerziehende oder Familien zu uns in die Beratungsstelle, weil sie in ihrer finanziellen Not einfach keinen Ausweg mehr sehen. Die Hilfe der Stiftung ist unschätzbar für Eltern und Kind.“

Über die Stiftung „Hilfe für Familien in Not“

1992 regte Regine Hildebrandt die Stiftungsgründung an, um in Not geratenen Familien sowie werdenden Müttern finanzielle Unterstützung zu bieten, wenn gesetzliche Ansprüche nicht ausreichen und Hilfe auf andere Weise nicht möglich ist. Seitdem konnte die Stiftung über mehr als 4.100 Brandenburger Familien mit mehr als 3 Mio. Euro helfen und ihnen damit eine neue Perspektive eröffnen. Damit konnten zum Beispiel drohende Obdachlosigkeit abgewendet, Kinderbekleidung und -mobiliar gekauft, therapeutische Maßnahmen eingeleitet oder Ausbildung unterstützt werden. Wichtige Partner sind dabei die Schwangeren- und Familienberatungsstellen.

Spenden können Sie richten an:
Stiftung „Hilfe für Familien in Not“

Commerzbank Potsdam
IBAN: DE13 1604 0000 0109 9555 00
BIC: COBADEFFXXX

Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam
IBAN: DE15 1605 0000 1000 7688 79
BIC: WELADED1PMB

Neueste Nachrichten