Lotto24 steigert Umsatz kräftig

Die Lotto24 AG hat ihren Expansionskurs in den ersten sechs Monaten 2017 fortgesetzt und ihrem Ziel eines nachhaltig profitablen Wachstums einen großen Schritt näher gekommen: Mit 112,8 Millionen Euro übertraf das Transaktionsvolumen das des Vorjahres (84,5 Millionen Euro) um 33,4 Prozent. Der Umsatz des Online-Lotto-Anbieters im ersten Halbjahr lag mit 13,0 Millionen Euro sogar 40,6 Prozent über dem Vorjahresniveau (9,2 Millionen Euro). Im zweiten Quartal 2017 stiegen Transaktionsvolumen und Umsatz um 26,7 Prozent auf 54,6 Millionen Euro (Vorjahr: 43,1 Millionen Euro) beziehungsweise um 31,3 Prozent auf 6,3 Millionen Euro (Vorjahr: 4,8 Millionen Euro), teilte das Unternehmen am Mittwoch in Hamburg mit.

Da der Lotto-Vermittler staatlicher Lotterien im Internet, die Spielgemeinschaften erst im Februar 2016 eingeführt hatte und ihr positiver Effekt damit im Vorjahr weniger lang wirken konnte, lag die Bruttomarge im ersten Halbjahr 2017 mit 11,5 Prozent ebenfalls über dem Vorjahreswert (10,9 Prozent). Hierzu hat das zweite Quartal mit einer Bruttomarge von 11,6 Prozent beigetragen (Vorjahr: 11,2 Prozent).

Mehr als 1,4 Millionen Kunden

Mit 161.000 Neukunden von Januar bis Juli (Vorjahr: 175.000 Neukunden) – davon 66.000 im zweiten Quartal (Vorjahr: 69.000) – wuchs die Anzahl der insgesamt bei der Lotto24 AG registrierten Kunden um 36,3 Prozent auf 1.442.000 (Vorjahr: 1.058.000).

„Dank effizienter Marketingmaßnahmen – die wir entsprechend der jeweiligen Jackpot-Entwicklung ausgestalten – gelang es uns, die Marketingkosten je registriertem Neukunden (»Cost per Lead, CPL«) im ersten Halbjahr 2017 von 28,73 Euro auf 25,13 Euro zu reduzieren“, so Petra von Strombeck (Foto), Vorstandsvorsitzende der Lotto24 AG.

Hierbei sank der CPL im zweiten Quartal von 33,82 Euro im Vorjahr auf 26,64 Euro. Insbesondere die starke Umsatzentwicklung sowie die von 5,0 Millionen Euro auf 4,0 Millionen Euro gesenkten Marketingkosten führten erstmals zu positiven Werten sowohl beim EBIT als auch beim Periodenergebnis: So erreichte das EBIT im ersten Halbjahr 2017 0,4 Millionen Euro (Vorjahr: -3,4 Millionen Euro), das Periodenergebnis 0,6 Millionen Euro (-1,4 Millionen Euro).

„Nach der positiven Geschäftsentwicklung des ersten Halbjahres 2017 sehen wir uns auf einem guten Weg, unsere Ziele erneut zu erreichen“, so Petra von Strombeck weiter.

Neueste Nachrichten