Vier Brandenburger Lottospieler erzielten im Vorjahr Millionengewinn

Die Brandenburger Lottospieler haben im vergangenen Jahr rund 182,9 Millionen Euro für die Spielangebote von Lotto Brandenburg eingesetzt. Damit fielen die Spieleinsätze um 2 % bzw. 3,7 Millionen Euro geringer als im Vorjahr aus (2016: 186,6 Mio. Euro). „Die Umsatzentwicklung im Jahr 2017 war vor allem von zwei wesentlichen Faktoren geprägt. Zum einen gab es gegenüber dem Vorjahr weniger hohe Jackpots beim Hauptprodukt Lotto 6aus49 und bei Eurojackpot. Zum anderen schenkten uns erneut hunderttausende Brandenburgerinnen und Brandenburger ihr Vertrauen und dafür bedanken wir uns recht herzlich“, fasst Lotto-Geschäftsführerin Anja Bohms (Foto) zusammen.

Über die Lottogeschäfte setzte die Land Brandenburg Lotto GmbH (LBL) 154,6 Millionen Euro um. Das Onlinespiel per Webseite “lotto-brandenburg.de” gewann an Attraktivität und erbrachte rund 6,5 Millionen Euro. Der terrestrische Verkauf blieb dabei mit einem Umsatzanteil von 85 % der Hauptvertriebsweg für die LBL. Weitere Beiträge leisteten das Dauerspiel und gewerbliche Spielvermittlung. Statistisch betrachtet, investierte jeder Brandenburger im Durchschnitt 1,41 Euro pro Woche in Lotterien der LBL.

Verlässliche Abgaben für das Gemeinwohl

Die Glücksspielabgabe der LBL an das Land Brandenburg betrug im Jahr 2017 rund 35,6 Millionen Euro. Zusätzlich führte Lotto Brandenburg Lotteriesteuern in Höhe von 31,4 Millionen Euro ab. In Summe sorgten die Lottospieler dafür, dass 67 Millionen Euro an das Land Brandenburg flossen. Das macht wöchentlich rund 1,3 Millionen Euro für den guten Zweck. Die Glücksspielabgabe wird von der Landesregierung im Rahmen gemeinnütziger, sozialer, kultureller oder sportlicher Projektförderung verwendet. Nach dem Sportförderungsgesetz erhielt der Sportbereich davon 17 Millionen Euro im Jahr 2017.

Aus der Lotterie GlücksSpirale flossen Mittel an direkte Empfänger: Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, Deutscher Olympischer Sportbund, Deutsche Stiftung Denkmalschutz und NaturSchutzFonds Brandenburg. Ein Zweckertrag in Höhe von rd. 786.000 Euro kam im vergangenen Jahr dabei zustande. Seit Bestehen der LBL (1991) wurden in Summe aller Abgaben 1,5 Milliarden Euro für das Bürgerwohl bereitgestellt.

Vier Millionengewinne im Lotto-Klassiker

Lotto 6aus49 blieb auch 2017 das beliebteste Produkt der Brandenburger Tipper. Der Anteil lag bei rund 57 %, gefolgt von der Zusatzlotterie Spiel 77 mit rund 16 % und Eurojackpot mit 11 % Anteil an den Gesamteinsätzen.

„Das Jahr 2017 brachte Lottoglück in alle Regionen des Landes Brandenburg. Insgesamt wurden gut 88,4 Millionen Euro an die Spielteilnehmer ausgezahlt. Gleich vier Brandenburger jubelten über einen Millionengewinn.“ Anja Bohms freut sich im Rückblick noch einmal herzlich mit. Am 7. Juni 2017 erzielten zwei Lottospieler aus den Landkreisen Havelland und Potsdam-Mittelmark „6 Richtige“ und gewannen jeweils 1.030.384,80 Euro.

Auch die Millionengewinne drei und vier wurden in ein und derselben Lottoziehung – am 14. Oktober 2017 – gewonnen. Ein Spieler aus Spree-Neiße knackte den Lotto-Jackpot in Höhe von 13.121.322,60 Euro. Im Landkreis Dahme-Spreewald jubelte ein weiterer Lottospieler, der für seinen „Sechser“ 1.404.547,20 Euro abräumte. Der höchste Jahresgewinn der Lotterie Eurojackpot im Land Brandenburg ging mit 695.022,30 Euro in den Elbe-Elster-Kreis.

Einzelhandel wichtigster Partner

Die LBL setzte sich 2017 verstärkt für die Erhaltung des Vertriebsnetzes im stationären Handel ein. Zum Jahresende berieten und betreuten 664 Lottogeschäfte landesweit die Kunden vom Tippen bis zur Gewinnabholung. Für Spielvermittlung wurden im Jahr 2017 Provisionen in Höhe von insgesamt 13,2 Millionen Euro gezahlt.

Im Jahr 2018 plant die LBL Vorbereitungen, um die Lotto-Verkaufsstellen mit einer neuen Generation Lotterieterminals auszustatten. Der Investitionsbetrag wird im mittleren siebenstelligen Bereich liegen.

lotto Spielen

Neueste Nachrichten